Diese beliebte Strategie ist für Prüfungskandidaten brandgefährlich

Die Prüfungen kommen immer näher. Und es werden immer mehr. Der Druck wächst.
Ob beim Aufwachen der erste Gedanke oder nachts die letzten Gedanken – die nahenden Prüfungen fühlen sich immer bedrohlicher an. Der Prüfungs-Berg scheint erdrückend zu sein.

Dabei startest du das Studium noch voller Begeisterung und mit besten Vorsätzen!
Du lädst die ersten Skripte herunter, beginnst mit dem Durchlesen und – stellst frustriert fest, dass du dir den Stoff nicht wirklich gut merken kannst. Du brauchst für alles länger als gedacht. Die Fächer und ungelesenen Kapitel häufen sich und du wirst nervös. Du fragst dich, wie du diese Stoffmengen in den Griff und in dein Hirn bekommen sollst.

Du probierst es mit dem direkten Lesen auf dem Tablet oder Laptop, du springst von einem Fach zum anderen, du versuchst es mit Auswendig-Lernen und nichts funktioniert wirklich.
Zeit für Pause. Morgen ist ja auch noch ein Tag.

Am nächsten Tag ist der Stoff nicht weniger geworden. Du scrollst hin und her. Was war das von gestern nochmal? Du kannst dich jetzt schon nur noch teilweise daran erinnern, was du gestern gelesen hast. Dein Handy brummt – ein Kommilitone fragt, ob du mitkommst in die Stadt. Eine willkommene Unterbrechung – denn morgen ist ja auch noch ein Tag…

Nächster Tag. Aber jetzt wirklich! Ran an den Stoff.
Nach einer Stunde Blättern, Scrollen, Lesen und Wiederholen klappst du dein Laptop entnervt zu. Du hast das Gefühl, dass alles durch deinen Kopf durchrauscht. Und überhaupt … wer sagt, dass du alle Klausuren gleich im ersten Semester erledigen musst. Zur Not lässt sich die eine und andere ins nächste Semester schieben. Dann wird die Menge gleich weniger und deutlich übersichtlicher. Das Problem scheint gelöst. Du entspannst dich.

Trügerische Ruhe

Du trittst zu vier von sechs Prüfungen an. Zwei haben ganz gut geklappt, eine Klausur hast du haarscharf geschafft und eine hast du knapp verfehlt.
Hm, so war das nicht geplant. Weil jetzt nimmst du drei Prüfungen mit ins neue Semester. Und dort warten schon fünf neue Klausuren auf dich – macht – acht … puuhh.
Aber jetzt sind erstmal Semesterferien, und danach sieht man weiter. Wird schon irgendwie gehen.

Im nächsten Semester startet das Karussell erneut:

Du willst ja lernen – aber du weißt nicht WIE – und du vertagst das Thema.
Dabei wächst der Berg an Stoff und Klausuren. Und der innere Druck in dir wächst ebenfalls.
Das ist brandgefährlich! Denn wie lange kannst du den steigenden Druck aushalten? Und wann kommst du nicht mehr nach, bei acht oder zehn oder mehr offenen Prüfungen?

Diese Strategie von
1. probieren richtig zu lernen 2. das Lernen vertagen und 3. Klausuren verschieben
ist der Anfang vom Ende eines Studiums.

Jeder Dritte bricht sein Studium derzeit ab. Das beweisen die Statistiken.

Du kannst diese Spirale nach unten stoppen und deinen Studienerfolg sichern!
1. eigne dir die für dich passenden Lernstrategien an
2. erstelle deine gute Planung und
3. sorge für deine anhaltende Motivation und Konzentration – und vor allem:
4. ziehe alle Klausurtermine durch, sofort, beim ersten Mal!

So schaffst du dein Studium und so verringerst du auch den inneren Druck.

Möchtest du dir den Weg vereinfachen?

Dann bewirb dich jetzt hier auf ein kostenfreies Beratungsgespräch!



Deine Sylvia Carlile